because art is food                                          

Der hinkende Bote

Ich freue mich, dass die Plakate nicht nur schön, sondern auch vor der Veranstaltung am 30.09. fertig wurden.
Ihrer besonderen Aufmerksamkeit und Wertschätzung möchte den Umstand anempfehlen, dass der Schriftzug

 

Kleinkunst

in nationalen

Tönen

den amtlichen Farbtönen für den Druck der Fahne entspricht! Ich danke dem Landkreis Darmstadt-Dieburg für diese Detailtreue!! Besser lassen sich nationale Töne nicht treffen!!!

Ferner danke ich Wladimir Putin, der ANTIFA GmbH, der Deutschland AG und vor allem Bunt ohne Braun für die freundliche Unterstützung, die freien Eintritt erst möglich macht.

September 2022


Ein freundlicher Mensch, Mann oder Frau, hat sich die Mühe gemacht, bis obenhin zu steigen, um den Aufkleber vom Straßenschild abzureißen. Wie war er da hinauf gelangt? Hatte er sich an der Laternenstange, woran das Straßenschild, unterhalb der auf alt gemachten Lampe, angebracht ist, mit Armen und Beinen hochgezogen? Oder waren es Zwei, ein Liebespaar vielleicht? Einer hockte auf den Schultern des anderen? Eine Leiter wird er wohl nicht zufällig dabei gehabt oder sich dafür eigens geholt haben. Dann hätte er gleich einen Putzeimer mitbringen und auch die Papierreste, die jetzt das kleine "U" noch immer überdecken, wegmachen können.

Welche Botschaft der entfernte Aufkleber zu Klebzeiten unter die Leute brachte; ich weiß es nicht. Ich vermute aber, es war eine Bosheit oder eine Pöbelei oder etwas in der Art. Auch mit der hat sich ein Mensch, Mann oder Frau, Mühe gemacht, ein Liebespaar vielleicht? Einer kann auch allein, den nassen Aufkleber in der Hand, Anlauf genommen haben, gesprungen sein und, "patsch" oder "bam", mit der der flachen Hand dem Straßenschild voll eins auf die Zwölf gegeben haben.

Aufkleber gibt es viele in Halberstadt. An Ampel- oder Schildermasten, Stromkästen und Lampenpfählen. Jedoch kaum an Straßenschildern, denn die hängen hier recht hoch. Die Judenstraße muss da auf jemanden einen besonderen Reiz ausgeübt haben.

Gesehen in Halberstadt am 14.08.2022

 


"Die Farben der Bewegung"


weiß blau rot

Es wird bunt,

wenn etwa ein Erpel namens Donald Rump, der - bloße Laune der Natur, des Friseurs oder des Erpels selbst - den Bürzel am falaschen Ende trägt, sich anschickt, weiße, christliche und männliche Vorherrschaft in die Farben der Republik zu hüllen und am Ende damit vielleicht sogar noch einmal durchkommt.




Montagsspaziergänge am Samstag, 7. Mai 2022 - Querdenker Marschieren in Darmstadt

 




Sollen wir ihn hier aufhängen?




Oder sollen wir ihn da aufhängen?








Am einfachsten ist, wir stellen ihn an die Wand.

Foto: www.kremlin.ru.

Die Nummer geht auf die Anekdote über Werner Finck zurück, er sei im März '33 mit einem Hitlerporträt auf die Bühne seiner Katakombe in Berlin getreten und habe gefragt, was er jetzt mit ihm machen solle, an die Wand stellen oder aufhängen? Zum Glück hatte er das so nicht getan, es hätte ihn wohl den Kopf gekostet. Die Witze die er tatsächlich gerissen hatte, haben in dann nur bis ins KZ gebracht.

Werner Paul Walther Finck (* 2. Mai in Görlitz  † 31. Juli 1978 in München)

 Kabarettist, Schauspieler, Schriftsteller


Sie hören nur deshalb so lange nichts von mir, weil ich seit dem 24. Februar vollauf damit beschäftigt bin, von einer Welt voller Deserteure zu träumen. (April 2022)



Querdenker sind keine Gefahr für heimische Singvögel

Aus Sicht heimischer Singvögel, stellen Querdenker weder eine Gefahr für Leib und Federn, noch für die freiheitlich demokratische Geflügelordnung dar. Querdenker importieren - in wohltuendem Unterschied zu Tierschützern - keine herrenlosen Katzen aus ganz Europa nach Deutschland.

Marillus Fitschersvogel, Ressortleiter Wissenschaft und Nonsens (10.02.2022)



Bevor Corona endemisch wird, muss ich noch schnell etwas loswerden: Die heute spazieren gehen, werden sich zerstreuen, wenn alle pandemiebedingten Maßnahmen aufgehoben sind. Aber nur ganz kurz. Dann werden sie wieder marschieren. Sie marschieren, weil sie den Parlamentarismus und unabhängige Medien und damit die Freiheit bekämpfen. Corona, Menschen auf der Flucht, Anstrengungen, nachfolgenden Generationen eine lebensfreundliche Welt zu hinterlassen - die Klimadiktatur wird vermutlich die nächste Sau sein, die sie durchs Dorf jagen - sind nur willkommene Anlässe zur Mobilisierung, in ihrem Kampf gegen die Aufklärung und die liberale Gesellschaft. (31.01.2022)

Morgen ist ja schon wieder Montag. Die Freiheit wollen, ohne Verantwortung, werden, auch in der kleinen, kleinen Stadt, in der ich lebe, wieder unterwegs sein. Was unterscheidet uns voneinander? Eigentlich nichts. Ich habe doch selber auch Füße! 30.01.2022

***

 "Zieht ein Ochse in den Palast, wird der Ochse nicht König, sondern der Palast wird zum Stall." (Tscherkessisches Sprichwort)

Präsident Erdogan hat immerhin so viel Verstand, sich als der Ochse, der er ist, selbst zu erkennen; sonst hätte er die Journalistin Sedef Kabaş für dieses Sprichwort nicht verhaften lassen müssen. Sein Verstand reicht jedoch nicht so weit, um zu erkennen, dass er damit der Welt tatsächlich zeigt, welch ein grober Ochse er in Wahrheit ist. (29.01.2022)


Seitenanfang